Emmys 2015

Vergangene Nacht wurden in Los Angeles die Emmys zum 67. mal verliehen.

 

Jon Hamm - Emmys  (movies.ndtv.com / AFP images)
Jon Hamm – Emmys (movies.ndtv.com / AFP images)

Jon Hamm erhielt nach 16 (!) Nominierungen und 15 mal leer ausgehen nun endlich seinen Emmy als bester Hauptdarsteller. Er erhielt die goldene Trophäe für seine Rolle in „Mad Man“. Die Serie endete allerdings, nach 7 Staffeln, im Mai in den USA. Bei seiner Dankesrede meinte er „Dies ist ganz offensichtlich ein krasser Fehler – vielen Dank dafür!“

Als beste Darstellerin wurde Viola Davis ausgezeichnet und sagte bei ihrer Dankesrede: „Das einzige, was farbige Frauen von allen anderen trennt, sind Chancen – man kann keinen Emmy für Rollen gewinnen, die es nicht gibt.“ Davis widmete ihren Emmy all denen, „die neu definiert haben was es bedeutet, schön, sexy, eine Hauptdarstellerin zu sein – schwarz zu sein“, und sie dankte ihren schwarzen Kolleginnen.

An diesem Abend gingen auch insgesamt drei Preise an Amazons „Transparent“. Die Serie setzt auch ein Zeichen für die Diversifizierung von Fernsehprotagonisten. Hauptdarsteller Tambor widmete seinen Emmy der transsexuellen Gemeinde mit den Worten: „Danke für eure Geduld, euren Mut, eure Inspiration. God bless you.“

Lady Gaga - Emmys (popsugar.com / Getty - Steve Granitz)
Lady Gaga – Emmys (popsugar.com / Getty – Steve Granitz)

Neben den Preisen steht natürlich der rote Teppich im Fokus. Bei 37° flanierten die Stars und Sternchen über eben diesen vor dem Microsoft Theatre. Die, für mich, größte Überraschung war Lady Gaga. Sieht man ihr Kleid, so kann man es schon fast als bieder betiteln, bis sie die Arme hebt und der Blick auf ihre Tattoos fällt. Besonders gut gefallen hat mir Laura Prepon aus „Orange is the new black“. Das rot kleidet ihr viel besser als die orange Kluft aus der Serie.

 

Mehr über die Emmys und das „schockierende“ Kleid von Lady Gaga könnt ihr auf popsugar.com nach lesen.

 

Fotos von popsugar.com/getty und movies.ndtv.com.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel