James Bond 007 – Spectre

Neben dem ganzen Hype um Star Wars (wir stehen drauf) könnte man fast James Bond, Agenten im Geheimdienst ihrer Majestät, aus den Augen verlieren.

James Bond kehrt am 5.11. in „Spectre“ auf die Leinwand zurück. Das ist Daniel Craigs 4 Auftritt als Doppel Null Agent; nach Casino Royal (der Redaktionsfavorit), Quantum Trost und Skyfall.

Daniel Craig
Daniel Craig

In diesem Film findet sich Bond in einem Netz aus Intrigen wieder, welches von der zwielichtigen Organisation „Spectre“ gesponnen wurde. Während James untertauchen musste, versucht M (Ralf Fiennes) den Secret Service gegenüber der Britische Regierung zu verteidigen. Die erwägt den MI6-Betrieb einzustellen, da sich verheerende Zwischenfälle anhäufen.

Craig erfährt bei seiner Operation wieder Unterstützung von Eve Moneypenny (Naomie Harris) und Q (Ben Whishaw). Weitere Protagonisten sind sind Oberhauser (Christopf Walz), Max Denbigh (Andrew Scott) und als Mr. Hinx (Dave Bautista).

Was wäre ein Bonnfilm ohne Bondgirls? Ein stinknormaler Agentenfilm. Als Bond-Girls fungieren in James Bond 007 – Spectre Léa Seydoux als Madeleine Swann und Monica Bellucci als Lucia Sciarra.

Daniel Craig war sich in einem Interview mit Esquire nicht sicher ob er nach „Spectre“ noch einmal für die Rolle zur Verfügung stehen wird.
Craig: „Ich weiß es wirklich nicht. Ich versuche nicht, geheimnistuerisch zu sein. Im Moment kann ich es nicht einmal begreifen … In diesem Moment, nein. Ich habe ein Leben und ich muss ein wenig damit zurechtkommen. Aber wir werden sehen.“

Wir fänden es sehr schade, wenn der attraktive Mittvierziger nicht mehr als James Bond vor die Kamera treten würde, aber warten wir’s einfach ab und freuen uns auf den 05. 11. und den Start von „Spectre“. 

 

Kommentieren Sie den Artikel