Nachwuchs im Hause Polaroid

Im Hause Polaroid gibt es Nachwuchs. Die Polaroid „Snap“. Eine Sofortbildkamera die ohne Tinte auskommt.

Polariod "Snap"
Polariod „Snap“

Wer ein Baby hat, der könnte ein Buch bei sich zu Hause haben, dass ungefähr „Mein Baby“ hießt. Auf den Seiten wird man dazu angehalten alles möglich über sein Baby festzuhalten. Erste Worte, erste Schritte, was hat es gerne gemocht und was nicht und immer wieder leere Seiten, die nach Fotos verlangen. Für gut organisierte Menschen ist das kein Thema. Für jemanden wie mich, wird das eher zur Herausforderung. Ich mag unkomplizierte Sachen. Anfangen und fertig werden ohne Umwege, das ist meins. Knipsen und Foto in der Hand haben. Das ist auch meins und jetzt gibt es von Polaroid die Snap. Mit der ist das gut machbar.

Die kleine Snap verbindet Digitalfotografie mit analogem Bildgefühl.

Snap in den Farbvarianten
Farbvarianten der „Snap“

 

  • Point and Shoot – Kamera mit 10 MP
  • Nur ein Sucher; kein Display
  • so groß wie ein Smartphone
  • Digitalkamera mit Analogbildern
  • 32 GB micro SDKarte – ermöglicht knipsen und drucken zur gleichen Zeit
  • ca. 100 Euro für die Kamera und ca. 20 Euro für 100 St. Fotopapier

Die Kamera wird es ab Ende 2015 in Deutschland zu kaufen geben und wandert somit direkt auf unseren Weihnachtswunschzettel.

 

2 Kommentare

  1. Hallo Nina,

    das klingt nach einem extrem spannenden Kameramodell. In der Preisklasse gibt es bisher nur die Billigheimer-Kameras, die dann vergleichsweise hohe Kosten pro Bild nach sich ziehen.

    Ich bin gespannt auf die Kamera. Vielleicht wandert dann meine Instax Mini 8 zu ebay :)

    Viele Grüße
    Nina

    • Hi Nina!

      Ich bin auch gespannt, denn das Verhältnis Kamerapreis/Papierpreis scheint mir sehr nutzbar zu sein.
      Die Instax Mini 8 ist aber doch so herrlich knubbelig-knuffig. Die würde ich auf jeden Fall behalten. :)

      Liebe Grüße
      Nina

Kommentieren Sie den Artikel