Leftover Nudelsalat – Kindergericht

„Och! Das reicht sicher nicht. Lass uns lieber noch eine handvoll Nudeln mehr kochen!“ Und es ist genau dieses bisschen mehr, was dann übrig bleibt. Immer!

Wenn man kleine (manchmal auch große) Kinder hat, die auf trockene Nudeln stehen, ist das kein Problem. Das kleine Kind isst die Nudeln dann einfach mal so. Kalt. Ohne alles. Kann man so machen oder man macht das daraus.

Kalter Nudelsalat mit Tomaten, Mandeln und Pesto

Leftover Nudelsalat
Leftover Nudelsalat

Du brauchst:

– Tomaten (ich hatte 2 kleine Ochsenherz-Tomaten)
– gekochte, übrig gebliebene Nudeln
– mein Lieblingspesto (Pesto Puttanesca von Bio-Verde)
oder du nimmst einfach dein Lieblingspesto; das geht natürlich auch
– Olivenöl, Salz, schwarzen Pfeffer, Apfelessig
– geröstete Mandeln

Wasche die Tomaten und schneide sie klein. Gib die Tomaten zusammen mit den Nudeln in eine Schüssel und löffle reichlich Pesto drüber. Jetzt kommen 2 EL Olivenöl und 1 EL Apfelessig, Salz und Pfeffer dazu. Alles durch rühren und auf einen Teller geben. Die gerösteten Mandel darüber streuen und fertig.

Das dauert keine 10 Minuten und ist lustiger als trockene Nudeln ohne alles.

Meine Tochter, die gerne nackige Nudeln isst, findet die kalte Tomatensache richtig gut und somit ist der Leftover Nudelsalat irgendwie auch zum Kindergericht geworden. Ach ja, man kann den Nudelsalat auch prima mit zur Arbeit nehmen.

Viel Spaß damit!

 

 

Kommentieren Sie den Artikel