Coffee to go – in schick und umweltfreundlich

Ich habe keine Kaffeemaschine. Will ich auch nicht, denn sonst würde ich nur noch Kaffee trinken. Ich hole mir, beim Bäcker meines Vertrauens, meinen Koffeinkick ab. Neben der munter machenden Wirkung, des dampfenden Gebräus, fühle ich mich mit einem Coffee to go in der Hand, auch irgendwie ein bisschen schicker. Albern, aber wahr.
So wie mir, geht es wohl noch ein paar andern Menschen.

Kaffee im Gehen
Kaffee im Gehen

In Deutschland werden jede Stunde 320.000 Coffee to go Becher weggeworfen.

 

Das entspricht 2,8 Milliarden Stück im Jahr; 64.000 Tonnen Holz und 11.000 Tonnen Kunststoff.

Wer auf seinen Kaffee im Gehen nicht verzichten möchte und dabei was für die Umwelt tun will, der besorgt sich einen To Go Becher aus Porzellan, Melamin oder Bambus.
Zum Beispiel einen von diesen, die ich bei Geliebtes Zuhause gesehen habe.

 

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel