Outdoor-Outfits für Kindergartenräuber

So meine Lieben, auf vielfachen Wunsch nun auch die feenkind Bekkleidungstipps für alle aktiven Naturburschen und Räubermädels im Kindergarten- und Schulalter. Ihr wisst nicht, in was ihr – bei gefühlten 0 Grad morgens und frühlingshaften, sonnigen 20 Grad Mittags – eure Kids stecken sollt? Dann einfach zurücklehnen und weiterlesen…

Auch bei meinem vierjährigen Wildfang läuft es nicht anders als bei Mama, Papa und der Kleinen – Zwiebelprinzip „rocks“; mehrere Lagen aus dünnem Funktionsgewebe sind gerade bei älteren Kindergartenkids und Schulkindern einfach unschlagbar. So umgeht ihr gleichmal das erste Problem, dass die dicke Winterjacke morgens zwar wärmt, aber den Rackern mittags den Schweiß auf die Stirn treibt. Und wenn wir als Eltern eines gelernt haben – ein verschwitztes Kind, das draußen tobt, hat am nächsten Tag gern mal ne ordentliche Erkältung!

Zuerst reingeschlüpft – first layer

Eines vorab – die erste Schicht trägt mein Sohn im Winter als tatsächliche erste Schicht. Bei Temperaturen, wie wir sie zu Zeit genießen dürfen, kommt sie zum Einsatz, wenn er den ganzen Tag im Wald stromert oder wir in den Bergen unterwegs sind – dann ersetzt sie einfach die zweite Schicht und drüber kommt untenrum nur noch die Outdoorhose. Perfekt finde ich hier die Aclima Warmwool Long Pant. Dank feiner Merinowolle, ist die Hose angenehm dünn und sehr leicht, kratzt nicht und hält vorallem warm und trocken.

warmwool_long_pants_knees_c_glacierblue_49707_kopi

Auch obenrum bietet Aclima zwei klasse Shirts: das langärmelige Warmwool Granddad Shirt für die kälteren Tage oder aber das kürzärmelige Lightwool Shirt. Beides ebenfalls aus leichter Merinowolle.

lightwool_t_shirt_c_dazzlingblue_49819_kopiwarmwool_granddad_shirt_c_shockingpink49768_kopi

Second layer

Die zweite und untenrum letzte Schicht besteht bei uns aus zwei absoluten Lieblingsteilen. Bei Regenwetter, Matsch und Nässe trägt mein Großer die finkid Tobi Regenhose. Die sportliche Regenhose aus robustem Funktionsgewebe mit Nahtversiegelung, Meshfutter und Reflektorband hält nicht nur mit einer Wassersäule von 10.000 wirklich schön trocken, sie sieht auch noch wirklich cool aus. Buddehosen mit Hosenträgern sind einfach ab einem gewissen Alter und vorallem für Jungs „uncool“ – finkid Tobi ist unsere lässige und absolut Outdoor-erprobte Alternative. Durch den elastischen Zugbund passt sie auch meinem „Schmalhans“ wirklich klasse, die regulierbaren Beinsäume mit Antirutsch-Gummibändern verhindern ein lästiges „auf die Hose Treten“. Zudem ist die Hose atmungsaktiv, was mir bei wildem Toben draußen einfach wichtig ist.

tobi_denimnavy_w13

Ist es draußen trocken oder einfach nicht „nass genug“ für ne richtige Regenhose, pack ich Sohnemann (und die kleine Tochter übrigens ebenfalls) in die finkid Keksi Allwetterhose. Diese superlegere und wirklich universal einsetzbare Funktionshose aus wind- und wasserfestem Funktionsgewebe ist mit weichem Baumwollgewebe gefüttert und dadurch nicht nur bequem zu tragen, sondern von einstelligen Temperaturen (mit first layer) bis hin zu frühlingshaftem Sonnenwetter (ohne first layer) zu tragen. Im Übrigen ist auch die Keksi mit einer Wassersäule von 10.000 wasserfest, sie hält also auch nasse Witterung hervorragend aus, bei uns ist sie aber die „Trockenhose“. Wir tragen sie übrigens nicht nur bei unseren Outdoortouren, sondern auch an stinknormalen Spielplatznachmittagen – wenn Keksi dreckig ist, schüttel ich sie einfach aus und häng sie zu den Outdoorklamotten. So entfällt die ständige Hosenwascherei und auch Knielöcher und Grasflecken auf der Lieblingsjeans sind Vergangenheit.

keksi_red_sand_1

Obenrum kommt bei uns als zweite Schicht der Rib Sweater Hood von Isbjörn of Sweden zu Einsatz. Eine absolut kuschelige Kapuzenjacke aus gestricktem und recyceltem Fleece. Die gekräuselte Innenseite macht die Jacke unglaublich weich. Die Kängurutaschen auf dem Bauch wärmen kalte Hände. Für uns ein super Pluspunkt: die Kapuze ist abnehmbar – sehr dankbar, wenn drüber noch ne dritte Schicht mit Kapuze kommt.

rib-sweater-hood-129

Last but not least

Bei Regen, Wind oder einfach, wenn es eben gerade jetzt am morgen noch zu kalt ist, kommt bei meinem Sohn als dritte Schicht die Reimatec Regenjacke Ignitor zum Einsatz. Mit einer Wassersäule von 12.000 hält sie bei Regen supertrocken, wärmt aber auch durch eine perfekte Winddichte an einem kühlen Frühlingsmorgen, wenn es für den Rib Sweater Hood alleine einfach noch zu kalt ist. Dank des schrägen Reisverschlusses und des puristischen Designs sieht sie angezogen übrigens wirklich cool aus und wird auch bei Schulkids bestimmt zum Lieblingsteil avancieren. Ist es mittags warm genug für die Fleecjacke allein, ist sie dank geringem Gewicht und Packmaß schnell im Rucksack verstaut.

521337-6980_1

Meine Tochter geht morgens ungern ohne ihre finkid Tuulis aus dem Haus. Ein genialer Outdoorparka mit der beliebten und finkid typischen Zwergenzipfelmütze, der nicht nur einfach zuckersüß an unserer Kleinen aussieht, sondern dank Wassersäule von 10.000, Windstop und versiegelten Nähten auch noch trocken und warm hält und zudem natürlich atmungsaktiv ist.

tuulis_3023011_306411

Die Tuulis ist übrigens eine Zip-in Außenjacke. Ganz nach finkid-Marnier kann man hier verschiedene Innen- und Außenjacken miteinander kombinieren und via Reisverschluss verbinden. Wir zippen in unsere Tuulis sehr gerne die finkid Tonttu. Eine unglaublich süße und dabei wetterfeste, wärmeisolierende und atmungsaktive Fleecejacke, die Mittags dann auch klasse alleine getragen werden kann.

tonttu_magenta_fire_5

Und wenn wir mal Lust auf unsere finkid Tonttu Wind haben, geht für uns auch das in Kombi mit der Tuulis, obwohl hier der Reisverschluss nicht kompatibel ist, lassen sich die beiden Jacken trotzdem völlig problemlos und ohne lästiges Verrutschen übereinander tragen.

tonttuwind_red_melange

Meine Lieben – fröhliches Kraxeln, Stromern, Toben…und Shoppen!

Wir lesen uns, euer feenkind!

Titelbild: Reima

Kommentieren Sie den Artikel