HP Envy Rove 20 : Hilfe bei der Recherche!

„Wellensittiche! Papa, Wellensittiche!“ schallte es einige Wochen vor den Ferien, die aktuell in NRW Thema sind, durch das Haus! „Ich muss alles über Wellensittiche in Büchern und dem Internet suchen“, erklärte mir Felix. „Alles!“.

 

rove2

Ok, dachte ich mir. Kann man ja mal machen. Ist vielleicht auch ganz spannend, immerhin musste Felix noch nie zuvor irgendwas im Netz machen. Außer vielleicht seine E-Mails checken. Aber gesurft oder explizit recherchiert wurde bisher noch nicht.

Am Tag darauf trafen wir uns also vor dem HP Envy Rove 20. Zusammen mit seiner Schwester saß Felix vor der Webseite von Toggolino. Dort wurden wir vor einiger Zeit Mitglied, da wir dachten, dass Caillou und Co. unserem Sohn das Lernen schmackhaft machen könnten. Die Seite erweckte eine Zeit lang Interesse, doch unser sehr fitter Sohn hatte schnell raus, dass es immer dasselbe war… was ihm dort geboten wurde… und verbringt nun nur noch mit Emma Zeit auf der Plattform. So lange, bis die Kündigung in Kraft getreten ist.

Der HP Envy Rove 20 ist aber das perfekte Gerät für die Webseite von Toggolino. Mit dem Touchscreen ist es auch Kindern, deren Motorik das mit der Maus noch nicht so können will, vergönnt, mit Caillou, Bob der Baumeister oder sonstigen Fernsehfiguren des Toggo-Kosmos  auf Entdeckungstour zu gehen.

Seite aufrufen, einloggen … und dann haben die Finger freie Bahn! Emma genießt es förmlich – auch wenn sie es noch nicht wirklich versteht – auf die bunten Bildchen, Fahrzeuge und Figuren zu tippen und zu sehen, dass sich etwas tut.

Aber zurück zur Wellensittich-Recherche!

Nachdem Emma endlich im Bett war und den Platz vor dem Rechner geräumt hatte, legten wir los. Wikipedia, Google, die Webseiten diverser Züchter und Vogelfreunde – all das wurde zur Hilfe genommen. Wir haben die Seiten auf dem großen Screen des HP Envy Rove 20 geöffnet und konnten beide alles sehr gut erkennen. Gute Bilder, Texte und interessante Fakten haben wir dann direkt abgespeichert und in Microsoft Word weiterverarbeitet. So entstand mit der Zeit eine mehrseitige Zusammenfassung über Wellensittiche, ihre Herkunft, ihren Namen, ihre Artverwandten und alles, was es über die hübschen Vögel zu wissen gibt. In der Schule bekam Felix die beste Punktzahl bzw. Benotung für seine Arbeit. Da seine Lehrerin aber weiß, dass Felix einen wie mich als Vater hat, der alles mit Computern und Online gerne macht, wurde ich später dezent darauf hingewiesen, dass eine halbe Seite mit den wichtigsten Fakten auch ausgereicht hätte.

Naja, was soll ich sagen? Es hat Spaß gemacht, zusammen mit Felix das Netz nach noch mehr Informationen zu durchsuchen und abzuwägen, ob diese oder jene Info noch in den Text muss – oder ob man sei einfach raus lassen kann.

Gut, dass Felix das Gesammelte dann auch noch einigermaßen gut präsentieren bzw. darüber erzählen konnte. So verstand auch seine Lehrerin, dass ich zwar mit Computer und Wissen nachgeholfen habe, Felix aber durchaus fit war, in Sachen Wellensittiche.

 

Kommentieren Sie den Artikel