tiptoi® Interview mit Spieleautor Kai Haferkamp

Wir haben ja schon einmal von tiptoi® von Ravensburger berichtet. Jetzt haben wir ein Interview mit Spieleautor Kai Haferkamp und tiptoi® für euch. In dem Interview erzählt er, wie er in seiner Kindheit mit einer innovativen Lernmethode die Freude am Lesen entdeckt hat. Heute erfindet er tiptoi® Spiele, die Kinder spielerisch zum selbstständigen Lesen motivieren.

Viel Spaß bei dem Interview!

„Die Begeisterung fürs Lesen wecken“

Lust zum Lesen hat nicht jeder. Vor allem unter ABC-Schützen gibt es den einen oder anderen Lesemuffel, der sich in der Welt der Buchstaben nur schwer zurecht findet. Einer von ihnen war Kai Haferkamp, erfolgreicher Jurist und Autor des tiptoi® Lernspiels „Mission im Lese-Dschungel“. Aus eigener Erfahrung weiß er, wie wichtig Motivation und die richtige Methode zum Lesenlernen ist.
Herr Haferkamp, ausgerechnet Sie als Sohn einer Grundschul-Lehrerin hatten als Kind Probleme beim Lesenlernen.
Kai Haferkamp: „Das stimmt – bis Mitte der ersten Klasse dachte meine Familie, ich sei diesbezüglich ein hoffnungsloser Fall. Ich konnte kein Wort, geschweige denn einen Text selbstständig lesen und hatte keinerlei Spaß und Interesse, das Lesen überhaupt zu lernen. Selbst die anfängliche Begeisterung für das Lernen, wie Sie jedes Kind von Grund auf in sich trägt, hatte ich leider schnell wieder verloren.

Ursache war die damals im Schulunterricht vorherrschende Ganzwort-Methode, die ich – rückwirkend betrachtet – als völlig ungeeignet für mich bewerte. Und mir fehlte die Motivation: Ich hatte aus der Sicht eines Kindes eine langweilige Lesefibel, war durch die fehlenden Lernerfolge in der Schule frustriert und hatte Angst, mich zu blamieren. Dadurch baute sich eine Hürde vor mir auf, die mir den Spaß am Lesen gründlich verdorben hat.“

Was sorgte schließlich für die entscheidende Wendung?
Kai Haferkamp: „Meine Mutter unterrichtete ihre Schüler damals nach der synthetischen Methode, bei der Anlaute und Buchstaben einzeln erfasst und dann erst zu Silben und Wörtern zusammengesetzt werden. Ich vergesse nie den Nachmittag, an dem sie mir sagte, wir würden gemeinsam noch einmal auf eine ganz neue Weise mit dem Lesenlernen starten. So wurde ich, zur Überraschung meiner Mitschüler und Lehrerin, innerhalb kürzester Zeit zu einem der besten Leser der Klasse.“

Worauf führen Sie diesen plötzlichen Lernerfolg zurück?
Kai Haferkamp: „Einerseits beruhte er auf dieser anderen Methode, die ich mit dem Ausruf „Ach, so geht das!“ kommentiert haben soll. Zum anderen verstand es meine Mutter, die Begeisterung für das Lesen bei mir zu wecken, indem sie mir außerhalb der Schule besonderes Lehrmaterial brachte.“

Was war das für Lehrmaterial, das Sie zum Lesen motiviert hat?
Kai Haferkamp: „Damals waren das spannende Erstlese-Bücher, Spiele und sogar Comic-Hefte, die ich als Kind sehr geliebt habe. Sie haben mich fasziniert, weil der Lerninhalt in einer spannenden Welt „verpackt“ war. Ich erlebte Lesen erstmals ohne Zwang und als etwas Schönes, das Spaß macht und mir etwas gibt, das mir wichtig ist. Und ich erkannte den Sinn des Lesens: Dass ich die Abenteuer in den Büchern und Spielen in meiner eigenen Fantasie erleben konnte. Ich habe dann schnell begriffen: Lesen eröffnet neue Welten.“

Alle diese Aspekte haben Sie in dem tiptoi® Lernspiel „Mission im Lesedschungel“ umgesetzt. Wie haben Sie das geschafft?
Kai Haferkamp: „Der tiptoi® Stift mit seinen völlig neuen, faszinierenden technischen Möglichkeiten hat mir als Autor phantastische Möglichkeiten eröffnet, genau das in Lernspielen unterzubringen, was ich mir als Kind für den Schulstoff gewünscht hätte: spielerisches Lernen, quasi nebenbei und in spannende Abenteuerwelten eingebunden, die Kinder begeistern und doch einen hohen Realitätsbezug aufweisen. Das Gelernte lässt sich im Spiel gleich anwenden und auf konkrete Situationen übertragen. Bei „Mission im Lesedschungel“ tauchen die Spieler mit dem tiptoi® in eine wunderschön illustrierte Dschungelwelt und erleben vor dieser Kulisse spannende Abenteuer. Sie sind nur zu bestehen, wenn sie konzentriert und mit Sinn und Verstand die Textkarten lesen, während die Mitspieler zuhören.“

Sinnerfassendes Lesen und konzentriertes Zuhören – zwei wichtige Grundlagen für erfolgreiches Lernen im ganzen Leben überhaupt. Wie funktioniert das im Spiel?
Kai Haferkamp: „ Indem der tiptoi® Stift als motivierender Erzähler durch die Abenteuer führt und die Lese-Leistung in den spielerischen Kontext einfügt. Er prüft und kommentiert, ohne zu tadeln. So erleben die Spieler das Lesen als spannend und herausfordernd, jedoch ohne Leistungsdruck. Der tiptoi® vermittelt Erfolgserlebnisse, macht Mut und spornt die Kinder an, die Lese-Abenteuer gemeinsam bis zum Ende durchzuhalten. Auf diese Weise lesen die Kinder nicht, weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen! Und natürlich fasziniert sie die geheimnisvolle Technik des tiptoi® Stiftes auf ganz besondere Weise.“

Kommentieren Sie den Artikel