Stem- Sprühen statt Quetschen

Wenn man kleine Einrisse oder Wunden an den Fingern hat, dann kann es ganz schön unangenehm sein, wenn der Saft einer Zitrone über diese Stellen läuft.

In diesem Sinne wird jetzt nicht mehr gepresst, sondern nur noch gesprüht. Und das Ganze geht mit dem Stem. So könnt ihr jetzt ganz einfach den Zitronensaft in euren Salat oder auf ein Schnitzel sprühen und müsst euch nicht mehr die Hände schmutzig machen. Die Zacken am Ende des Sprühkopfes machen es ganz leicht diesen in die Zitrone einzuführen.

Ich bin jetzt schon ein Fan vom Stem

.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here